Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


maehroboter

Mähroboter

BESCHREIBUNG

Kannst Du Dein Haus nicht mehr erspähen, wird’s höchste Zeit zum Rasenmähen.

Wer einen Garten hat, der kann wohl ein Lied davon singen! Der Rasen wächst - ohne Rücksicht auf die Rückenschmerzen oder die Gelenkprobleme des Gärtners. Da kann es eine große Hilfe sein, das Mähen auszulagern, zum Beispiel an einen Roboter. Wem die Kraft zum Führen des Rasenmähers fehlt, dem kann ein Roboter durchaus gute Dienste erweisen.

FUNKTIONSWEISE

Auf seiner Unterseite besitzt der Roboter scharfe Messer. Mit diesen Klingen schneidet er das Gras ab, vom Prinzip her ähnlich einem normalen Rasenmäher. Nur mit dem Unterschied, dass der Mähroboter deutlich leistungsschwächer ist und dadurch keinen Unterdruck erzeugt. Er schlägt die Halme nicht ab (wie es normale Rasenmäher tun), sondern er schneidet die Halme wirklich ab. Deshalb darf der Rasen für den Mähroboter auf keinen Fall zu hoch sein. Und damit dies gewährleistet ist, ist der Roboter deutlich häufiger im Einsatz als ein normaler Rasenmäher. Er mäht nicht nur kurz den Rasen, wenn das Gras zu hoch geworden ist, sondern er hält den Rasen ständig kurz. Seine Arbeit unterbricht er bei Regenwetter und für Ladepausen, in denen der eingebaute Akku in der Ladestation aufgeladen wird. Die Stromversorgung des Elektromotors wird über einen Akku sichergestellt. Die Roboter arbeiten so leise, dass der häufige Einsatz kaum störend wirkt. Damit er nicht über die Grundstücksgrenzen fährt, muss für die meisten Roboter ein Kabel oder ein Draht rund um das Grundstück verlegt werden. Der Roboter erkennt diese stromführenden Kabel und fährt nicht darüber hinaus. Mit Hilfe von Sensoren tastet sich der Roboter über den Rasen. Es scheint zwar, als würde er zufällig über den Rasen fahren, allerdings steckt dahinter meist doch eine Spiralstrategie, sodass bei täglichem Einsatz alle Stellen des Rasens gestutzt werden.

PREIS

Mähroboter sind voll im Trend – jedoch eine Investition, die für viele Ältere nicht mal eben so aus der Portokasse bezahlt werden kann. Zwischen 400 und 2.000 Euro kann man für einen Mähroboter ausgeben. Teuer heißt nicht unbedingt besser: Gerade teure Modelle haben sich in Tests häufig festgefahren.

BEZUGSQUELLEN

Günstiger Mähroboter für übersichtliche Gärten: https://www.amazon.de/gp/product/B06WWRPVTQ/ref=s9_acsd_simh_hd_bw_b4s9yFb_c_x_w?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=merchandised-search-3&pf_rd_r=7ED3ESA110CNQJNJ8NRB&pf_rd_r=7ED3ESA110CNQJNJ8NRB&pf_rd_t=101&pf_rd_p=dca49f67-9738-52cb-8d0b-25c50332c9ae&pf_rd_p=dca49f67-9738-52cb-8d0b-25c50332c9ae&pf_rd_i=4464830031

Alternative: https://www.amazon.de/dp/B078ZNFQXF/?tag=allesbde-21&ascsubtag=tl%7C46167

maehroboter.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/29 11:53 von bruns