Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


smartphones

Smartphone

Musik hören, im Internet recherchieren, mit den Enkeln chatten, Bilder machen, Videos aufzeichnen, senden und empfangen: Ein Smartphone kann eine neue Welt eröffnen. Ältere Menschen können von vielen Funktionen profitieren. Sie sollten aber auf einige Aspekte achten, bevor sie sich ein Smartphone kaufen:

1. Welches Gerät nutzen die Enkel? Geräte, die bereits in der Familie vorhanden sind, empfehlen sich, weil dadurch ein familiärer Wissensschatz vorhanden ist, auf den Seniorinnen und Senioren bei Bedarf zurückgreifen können. Nutzen die engen Verwandten, die regelmäßig zu Besuch sind, alle ein iPhone, empfiehlt es sich, dass Oma oder Opa ebenfalls ein iPhone kauft. Besonders praktisch und kostensparend ist es, wenn abgelegte Geräte der Kinder, Enkel oder Urenkel von den Senioren weitergenutzt werden. Mit diesen Geräten ist die Familie bereits vertraut und kann auch aus der Ferne schnell und unkompliziert helfen, wenn es mal klemmt.

2. Welche Funktionen werden benötigt? Soll das Smartphone hauptsächlich für What’s App und Facebook genutzt werden? Soll es gute Fotos machen? Ist nur telefonieren wichtig? Soll es gleichzeitig Gesundheitsdaten sammeln und auswerten? Bevor ein Smartphone gekauft wird, sollte klar sein, welche Funktionen besonders wichtig sind. Dann kann auf eine entsprechend vernünftige Kameraauflösung, auf einen großen Speicher geachtet werden. Oder es stellt sich heraus, dass ein Smartphone gar nicht benötigt wird. Dann kann es auch ein Seniorenhandy sein mit wesentlich weniger Funktionsumfang.

3. Wie technikerfahren ist der Nutzer? Gibt es bereits erste Erfahrungen mit dem Smartphone oder ist die Bedienung absolutes Neuland? Dann sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät über einen einfachen Modus verfügt. Dieser hat bei den Herstellern unterschiedliche Bezeichnungen.

4. Welche Geräte sind bereits vorhanden? Steht bereits ein Computer mit einem bestimmten Betriebssystem zur Verfügung, kann sich ein Interessent auch danach richten. Wer einen Mac nutzt, dem wird die Bedienung des iPhones auch über den Computer leichter gelingen. Wer Windows nutzt, der wird sich auch mit einem Android-Telefon anfreunden können.

5. Je teurer, heißt nicht je komplizierter. Wer beim Smartphone-Kauf spart, erhält nicht zwingend ein Gerät, das einfacher ausgestattet ist. Gerade die Hersteller wie Apple oder Samsung achten bei ihren Geräten auf eine intuitive Bedienung. Das bedeutet, dass keine Bedienungsanleitung benötigt wird. Meistens wird sogar ganz darauf verzichtet, eine Bedienungsanleitung mitzusenden.

6. Gibt es zuhause einen W-Lan-Anschluss? Bevor ein Smartphone gekauft wird, sollte geklärt werden, wie das Gerät auf das Internet zugreifen kann. Dafür bedarf es entweder einer mobilen Datenflatrate oder eines stationären W-Lan-Zugangs – im besten Fall ist für beides gesorgt. Eine mobile Daten-Flatrate wird unterwegs, wenn außerhalb der eigenen Vier Wände das Smartphone zum Einsatz kommt, notwendig. Ein W-lan-Zugang für zuhause stellt Internet in allen Räumen der Wohnung bereit, sodass auch andere smarte Geräte wie Fernseher (aktuelle Modelle), ein Laptop oder Tablet-PCs auf diesen zugreifen können.

7. Vertrag oder Pre-Paid? Beide Bezahlmodelle haben ihre Berechtigung. Je nach Umfang der Nutzung kann sich ein Flatrate-Modell anbieten. Möchte man sich vertraglich nicht binden, empfiehlt sich eine Pre-Paid-Karte, die je nach Bedarf mit Guthaben geladen werden kann.

8. Senioren-Smartphone oder Standardmodell? Der Hersteller Doro bietet eine Vielzahl an Smartphone-Varianten an, die über nützliche Funktionen wie Notfalltaste und Fernverwaltungsfunktion verfügen. Im Notfall werden zuvor festgelegte Kontakte über Standort und Zeitpunkt informiert. Diese Geräte habe eine übersichtliche, große Bedienoberfläche, müssen seltener geladen werden. Allerdings sind die meisten nicht für anspruchsvolle Apps geeignet. Wer uneingeschränkt alle Vorzüge moderner Smartphones nutzen will, sollte auf ein Standardmodell ausweichen. Da diese Geräte von einer Vielzahl an Menschen weltweit genutzt werden, besteht ein großer Wissensschatz im Internet. Fragen bei der Bedienung können mit Google-Suche beantwortet werden.

9. Wie viel darf es kosten? Smartphones gibt es für alle Budgets. Ab 140 Euro sind hochwertige Senioren-Modelle erhältlich. Die aktuellen iPhones schlagen mit mindestens 500 Euro zu Buche in der kleinen Ausstattung. Samsung und Huawei bieten ihre Smartphones ab etwa 400 Euro an. In Elektromärkten kann man sich einen guten Überblick verschaffen und austesten, ob Gewicht, Verarbeitung und Preis ein stimmiges Paket abgeben.

smartphones.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/01 14:18 von bruns